Aktion gegen führende Finanzinstitution in Frankfurt beschlossen

Die Verursacher und Profiteure der Krise blockieren!

Mehr als 50 Menschen aus 29 Gruppen und Initiativen trafen sich heute in Frankfurt am Main und beschlossen in einer konstruktiven und solidarischen Atmosphäre Aktionen gegen zentrale Institutionen des Finanzsektors in Frankfurt, die am Montag, den 18. Oktober, stattfinden werden.

Ziel und Charakter der Blockadeaktion ist es einerseits, ökonomischen Druck zu erzeugen und andererseits, vielen Menschen die Möglichkeit zu geben, gemeinsam Handlungsfähigkeiten zurück zu gewinnen.

Ebenfalls vereinbart wurde eine Aktionskonferenz am 21. August.
Hier soll beraten werden, wie die Blockade erfolgreich und effektiv werden kann.

Zur Vorbereitung der Aktionskonferenz wurde ein Koordinationskreis eingerichtet, der in den nächsten Tagen eine Einladung zur Konferenz veröffentlichen wird.

Dazu Thomas Müller von der Aktionsgruppe Georg Büchner: „Es ist an der Zeit, daß wir nicht mehr fragen, was wir diesem Wirtschaftsystem nützen, sondern umgekehrt, was dieses Wirtschaftssystem uns nützt. Wir wollen eine Politik stoppen, die die Gewinne privatisiert und die Verluste vergesellschaftet.“

Weitere InteressentInnen und UnterstützerInnen sind herzlich gebeten, sich unter ag_georg.buechner@yahoo.de zu melden.

Frankfurt, 3. Juli 2010

Bei unserem Treffen war AktivistInnen aus den folgenden Gruppen und Organisationen anwesend:

AGIS
Aktionsbündnis gegen Abschiebung
Aktionsgruppe für den Aufbau der Dritten Reihe Frankfurt
Aktionsnetzwerk Jena
AKU Wiesbaden
Antifa-KOK Düsseldorf & Neuss / Interventionistische Linke
Antifaschistische Linke Berlin / Interventionistische Linke
Anti-Nazi-Koordination Frankfurt
attac Deutschland, attac Frankfurt
BAG Erwerbslose
BAG Prekäre Lebenslagen
Bündnis gegen Rechts Wiesbaden
Deutscher Freidenkerverband
DIE LINKE
DKP
FAU
GEW
Gruppe Dissident Marburg / Interventionistische Linke
IG Metall
Interventionistische Linke Köln
isl / Interventionistische Linke
JungdemokratInnen / Junge Linke
Linksjugend [`solid]
Linkswärts e.V.
Marx 21
Neue Rheinische Zeitung
Ordensleute für den Frieden
Radio Corax Halle
Rhein-Main-Bündnis gegen Sozialabbau und Billiglöhne
SDS.DIE LINKE
Ver.di
Ver.di Erwerbslose


3 Antworten auf „Aktion gegen führende Finanzinstitution in Frankfurt beschlossen“


  1. 1 hans-jürgen hedermann 06. Juli 2010 um 16:32 Uhr

    Es ist richtig, das wir endlich etwas tun sollten. Denn seit sechs Jahren demonstrieren wir gegen diese menschenverachtende Politik und erreichen damit nicht viel. Eine Verschlechterung nach der anderen wird uns aufgebürdet. Die, die das beschließen und befürworten betrifft es ja nicht! Das Kapital wird nie freiwillig seine monetären Mittel und seine Macht abgeben! Brecht schrieb einst: Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

  1. 1 trueten.de - Willkommen in unserem Blog! Trackback am 04. Juli 2010 um 12:34 Uhr
  2. 2 Antifaschista - Blog Trackback am 06. Juli 2010 um 19:14 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.